Next Generation Intelligent LCDs

  • Perfekte Screen-Layouts

Perfekte Screen-Layouts

Alle benötigten Ressourcen wie Fonts, statische und animierte Grafiken, Textbausteine und Makros werden bereits vorab im Panel abgelegt, wodurch selbst komplexe Screen-Layouts schnell und einfach aufgebaut werden können.

  • Höchste Qualität

Höchste Qualität

Mit unseren iLCDs setzen wir neue Qualitätsstandards, damit auch unsere Kunden herausragen. High-Resolution IPS Displays mit bis zu 1000 cd/m² gepaart mit optisch gebondeten PCAP Touchpanels, die bis zu 4mm Coverglas unterstützen, ermöglichen gestochen scharfe Bilder und kräftige Farben bei höchster Funktionalität.

  • Weniger Entwicklungskosten

Weniger Entwicklungskosten

Durch den Einsatz unserer iLCDs ersparen Sie sich mühselige, pixelweise Progammierung. Stattdessen erfolgt die Ansteuerung über parametrierbare High-Level Kommandos. Dadurch werden Entwicklungszeit und Kosten vehement gesenkt.

Warum iLCD?

Die Vorteile der Verwendung von intelligenten LCDs

Der Einsatz der iLCD-Produktfamilie eröffnet gerade KMUs die Chance, sich mit einem Design nach dem neuesten Stand im Wettbewerb zu behaupten. Die langzeitverfügbaren iLCDs und der frei erhältliche iLCD Manager XE bilden die Lösung aus einem Guss, die hochqualitativ designed, technisch ausgereift und intuitiv zu bedienen ist. Mit der Erweiterung unserer Serie um das iLCD Linux, decken wir nun auch den Bedarf nach komplexeren Anwedungen und Darstellungen.

iLCD JPro

JPro steht für Java programmable und ist unsere bewährte Serie von intelligenten Displays, die in acht verschiedenen Größen von 2.8" bis 10.2" verfügbar sind. Diese können mittels Java programmiert oder per Macros angesteuert werden. Ein Controller mit stabiler Firmware, ausreichend Speicher und Standardschnittstellen sind unter anderem direkt auf der Rückseite der schlanken Module integriert. Gepaart mit dem iLCD Manager XE hilft Ihnen die iLCD JPro Serie Ihre Entwicklungszeit auf wenige Tage zu reduzieren.

iLCD JPro

iLCD Linux

Die Erwartungen an intelligente LCDs sind in den letzten Jahren gestiegen und wir haben intensiv daran gearbeitet diese zu erfüllen. Mit dem iLCD Linux und seinem superschnellen 1,8-GHz-Quad-Core-Prozessor (i.MX8M Plus von NXP) inklusive integriertem Video- und Grafikprozessor wird das Abspielen von Videos und 3D-Rendering unterstützt. Das frei modifizierbare Yocto-Linux Betriebssystem erweitert das Anwendungsspektrum enorm und ermöglicht Ihnen performante, individuelle und anspruchsvollere Applikationen selbst zu kreieren.

iLCD Linux

„Dank der iLCD-Technologie gestalten wir
unsere Produkte mit wenig Aufwand
genau nach unseren Vorstellungen.“

Wolfgang Illich, Division Manager Series Products
COHERENT, Inc.

Die Zukunft des Display Computings

Ein superschneller 1,8-GHz-Quad-Core-Prozessor (i.MX8M Plus von NXP) mit integriertem Video- und Grafikprozessor für 3D-Rendering, ein high-res optically bonded Display, modifizierbares Yocto-Linux-OS: das sind die Hauptzutaten des neuen iLCD Linux. Damit können intuitive und performante Benutzeroberflächen - ähnlich dem Smartphone - entwickelt werden. Weiters besticht das iLCD Linux durch seine schlanke Form, während es über ein vollwertiges und modifizierbares Betriebssystem verfügt. Das hilft beim Design und bei beengten Verhältnissen. Die Kommunikation nach außen kann über USB, Ethernet, I2C, SPI und I/Os erfolgen.

iLCD Linux

Java Display Computing

Erstmals ist auf intelligenten Displays das "Java Display Computing" in einer objektorientierten Hochsprache ohne Betriebssystem möglich. Alle iLCD-Funktionalitäten lassen sich auch in Java realisieren. Die auf dem iLCD-Controller laufende schlanke on-board Java Virtual Machine führt den kompilierten Java-Code aus. Neue Hardware ist dafür nicht erforderlich, die Java VM läuft auf der vorhandenen iLCD-Hardware.

Die parametrierbaren High-Level Kommandos sind weiterhin verfügbar. Zusätzlich zu den bisherigen Funktionalitäten erlaubt das Java Display Computing auch Rechenoperationen am iLCD-Panel und sogar die Steuerung der gesamten Applikation durch das iLCD-Panel. Die Projektentwicklung erfolgt im iLCD Manager XE, der eine komplette Java-Entwicklungsumgebung mit Editor, Compiler und Debugger enthält.

Java VM Übersicht ansehen

iLCD Manager XE - Unterstützung von Unicode für die Internationalisierung von intelligenten Displays

Smart & Easy

Bestandteil der iLCD-Technologie ist der iLCD Manager XE, die IDE für Setup, Konfiguration, Programmierung und Test der iLCD-Panels. Diese integrierte Entwicklungsumgebung ist komfortabel, leicht zu bedienen und beschleunigt die Entwicklung mit LCDs nochmals. Sie unterstützt die gesamte iLCD-Produktlinie und ermöglicht den nahtlosen Übergang zwischen Panels verschiedener Größen und die Weiterverwendung bereits existierender Projekte.

Der iLCD Manager XE ermöglicht die Entwicklung von Java-Applikationen für iLCDs. Es ist eine komplette Java-Entwicklungsumgebung mit Editor, Compiler und Debugger integriert und enthält wie von anderen IDEs gewohnte Features. Besonders erwähnenswert ist der Debugger, mit dem ein Remote-Debugging der erzeugten Java-Applikation über die vorhandene USB-Schnittstelle direkt auf dem angeschlossenen Display durchgeführt werden kann.

Der iLCD Manager XE ist völlig kostenlos und kann auch ohne iLCD-Hardware ausprobiert werden. Besonders hilfreich ist der integrierte iLCD Simulator, der die Erprobung von Displayprojekten ermöglicht - ohne Hardware, auf jeder iLCD Manager-Installation und ohne jeglichen Änderungsaufwand. Damit lassen sich Display-Projekte bereits vorab von jedem Projektbeteiligten und an jedem Ort testen.

ILCD MANAGER XE